Der Kirchenvorstand ist das Leitungsgremium einer Kirchengemeinde. Gemeinsam mit dem Pastor oder der Pastorin schafft der Kirchenvorstand einen Rahmen dafür, dass das Leben in der Kirchengemeinde lebendig bleibt.

Die Sitzungen des Kirchenvorstands sind öffentlich. Nehmen Sie einfach teil! 

Gegenwärtig gehören dem Kirchenvorstand an:

Gina Hähnel aus Barendorf, zuständig unter anderem für den Kindergarten

Christine Hein aus Barendorf, zuständig unter anderem für die Friedhöfe der Kirchengemeinde und den Kindergarten

Frank Hagedorn aus Holzen, zuständig unter anderem für Finanzfragen, gleichzeitig Lektor in unserer Kirchengemeinde

Marianne Meyer aus Reinstorf, zuständig unter anderem für die Friedhöfe der Kirchengemeinde

Renald Morié, Pastor der Kirchengemeinde und stellvertretender Vorsitzender des Kirchenvorstands

Karin Schwenck aus Wendhausen, zuständig unter anderem für die Friedhöfe der Kirchengemeinde

Jens-Wilhelm Steinhauer aus Reinstorf, zuständig unter anderem für die Liegenschaften

Andrea Stöckmann aus Vastorf, Verwaltungsausschuss, zuständig unter anderem für die Friedhöfe der Kirchengemeinde

 

 

Die Kirchengemeindeordnung bestimmt die Aufgaben des Kirchenvorstands so:

§ 52
Aufgaben und Befugnisse des Kirchenvorstandes
(1) Der Kirchenvorstand ist ebenso wie das Pfarramt für die Erfüllung der Aufgaben der Kirchengemeinde nach § 3 verantwortlich. Er stellt die Räume und Mittel bereit, die für die Arbeit aller im geordneten Dienst in der Kirchengemeinde Tätigen erforderlich sind. 
(2) Der Kirchenvorstand hat im Rahmen des geltenden Rechts für die Errichtung und Besetzung von Pfarrstellen und für die Einrichtung anderer Gemeindeämter zu sorgen. 
(3) Der Kirchenvorstand beruft ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für bestimmte Arbeitsgebiete. Er bestellt im Einvernehmen mit dem Pfarramt auf Vorschlag der Gemeindekreise deren Leitung.
(4) Im Einvernehmen mit dem Pfarramt und im Rahmen des geltenden Rechts beschließt der Kirchenvorstand über die Zeiten der regelmäßigen Gottesdienste, über die Einführung, Verlegung und Abschaffung von Gottesdiensten sowie über Gottesdienstordnungen. 
(5) Der Kirchenvorstand soll in der Kirchengemeinde außerhalb der Gottesdienste bestehende Formen kirchlicher Gemeinschaft und Tätigkeit fördern und zur Bildung neuer Formen anregen.